Zigarrenforum - Das Forum des guten Geschmacks

Zigarrenforum - Das Forum des guten Geschmacks (http://www.zigarrenforum-online.de/index.php)
-   Leon Jimenes (http://www.zigarrenforum-online.de/forumdisplay.php?f=205)
-   -   Leon Jimenes Flavour Petit Corona Bee (vormals Honey) (http://www.zigarrenforum-online.de/showthread.php?t=18413)

MarcR 16.01.2019 11:54

Leon Jimenes Flavour Petit Corona Bee (vormals Honey)
 
Hallo liebe Community! Ich möchte diesen Thread gerne mit meiner aktuellen Einschätzung beginnen [emoji4]

Tja, wo soll man bei dieser Zigarre eigentlich anfangen? Sie ist sicherlich sehr unkonventionell, allein schon deswegen weil sie aromatisiert ist. Ich persönliche rauche überwiegend nicht-aromatisierte Zigarren, greife aber für den „leichten“ Genuss hin und wieder auch zu aromatisierten Coronas.

Bei der Entfernung des Cellophans (nach 3 Wochen der Einlagerung) breitete sich bereits ein mehr als intensiver Honig-Geruch im Raum aus. Fast schon penetrant stieg dieser in die Nase. Der KG und KZ waren wirklich ausschließlich von dieser Honignote überdeckt. Leider war die Verarbeitung sehr minderwertig (was man der Zigarre ob des guten Deckblattes jedenfalls nicht ansah). Sie war viel zu dicht gestopft und zudem verknallt. Nach einigen Entknallungsversuchen konnte man zumindest daran ziehen.

Der Zug nachdem war die ganze Zeit über eher mittelprächtig. Man hatte das Gefühl gegen die Zigarre zu arbeiten... [emoji848]

Der Geschmack ist nur im ersten Drittel überaus vom Honig dominiert und weitaus nicht so schlimm wie der Geruch. Ab dem 2. Drittel kommen dann auch süßliche Tabakaromen (wie von Pfeifentabak) hinzu. Insgesamt breitet sich aber eine eher unangenehme Süße im Mund aus, bei der man nicht annähernd das Gefühl hat eine Zigarre zu rauchen.

Absoluter Schiefbrand die ganze Dauer über. Mehrere Korrekturen notwendig.

Die Asche kann nur als „sehr gut“ bewertet werden. So ist diese lediglich einmal über die gesamte Dauer getrennt worden.

Alles in Allem ist diese Zigarre wirklich ausschließlich Personen zu empfehlen, die eine sehr starke und penetrante Süße in Geruch und Geschmack (vorallem in Richtung Honig) mögen. Die Gesamtverarbeitung ist nicht schlecht - aber auch nicht wirklich gut. Jedoch ist es als überaus nervig zu bewerten, dass mehrere Zigarren aus dieser Charge völligst unbrauchbar und verknallt sind und mithin erst eine aufwendige Prozedur es möglich macht in den eigentlichen Zigarrengenuss einzusteigen. Wieder kaufen würde ich mir diese Petit Corona allerdings nicht.

Beste Grüße
Marc


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Spiegelweiher 16.01.2019 12:29

AW: Leon Jimenes Flavour Petit Corona Bee (vormals Honey)
 
Zitat:

Zitat von MarcR (Beitrag 512675)
Hallo liebe Community! Ich möchte diesen Thread gerne mit meiner aktuellen Einschätzung beginnen [emoji4]

Tja, wo soll man bei dieser Zigarre eigentlich anfangen? Sie ist sicherlich sehr unkonventionell, allein schon deswegen weil sie aromatisiert ist. Ich persönliche rauche überwiegend nicht-aromatisierte Zigarren, greife aber für den „leichten“ Genuss hin und wieder auch zu aromatisierten Coronas.

Bei der Entfernung des Cellophans (nach 3 Wochen der Einlagerung) breitete sich bereits ein mehr als intensiver Honig-Geruch im Raum aus. Fast schon penetrant stieg dieser in die Nase. Der KG und KZ waren wirklich ausschließlich von dieser Honignote überdeckt. Leider war die Verarbeitung sehr minderwertig (was man der Zigarre ob des guten Deckblattes jedenfalls nicht ansah). Sie war viel zu dicht gestopft und zudem verknallt. Nach einigen Entknallungsversuchen konnte man zumindest daran ziehen.

Der Zug nachdem war die ganze Zeit über eher mittelprächtig. Man hatte das Gefühl gegen die Zigarre zu arbeiten... [emoji848]

Der Geschmack ist nur im ersten Drittel überaus vom Honig dominiert und weitaus nicht so schlimm wie der Geruch. Ab dem 2. Drittel kommen dann auch süßliche Tabakaromen (wie von Pfeifentabak) hinzu. Insgesamt breitet sich aber eine eher unangenehme Süße im Mund aus, bei der man nicht annähernd das Gefühl hat eine Zigarre zu rauchen.

Absoluter Schiefbrand die ganze Dauer über. Mehrere Korrekturen notwendig.

Die Asche kann nur als „sehr gut“ bewertet werden. So ist diese lediglich einmal über die gesamte Dauer getrennt worden.

Alles in Allem ist diese Zigarre wirklich ausschließlich Personen zu empfehlen, die eine sehr starke und penetrante Süße in Geruch und Geschmack (vorallem in Richtung Honig) mögen. Die Gesamtverarbeitung ist nicht schlecht - aber auch nicht wirklich gut. Jedoch ist es als überaus nervig zu bewerten, dass mehrere Zigarren aus dieser Charge völligst unbrauchbar und verknallt sind und mithin erst eine aufwendige Prozedur es möglich macht in den eigentlichen Zigarrengenuss einzusteigen. Wieder kaufen würde ich mir diese Petit Corona allerdings nicht.

Beste Grüße
Marc


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Klingt so, als würde ich mir die auch nicht kaufen :eek::eek:
Aber danke für's Tasting Marc.

MarcR 16.01.2019 13:17

AW: Leon Jimenes Flavour Petit Corona Bee (vormals Honey)
 
Zitat:

Zitat von Spiegelweiher (Beitrag 512676)
Klingt so, als würde ich mir die auch nicht kaufen :eek::eek:
Aber danke für's Tasting Marc.

Ich glaube das Geld kann man auch wirklich besser in ausgereiftere Zigarren investieren :) Dennoch war ich erstmal neugierig :D


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:17 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.