Zigarrenforum - Das Forum des guten Geschmacks

Zigarrenforum - Das Forum des guten Geschmacks (http://www.zigarrenforum-online.de/index.php)
-   Aufbewahrung (http://www.zigarrenforum-online.de/forumdisplay.php?f=7)
-   -   Zigarrenfeuchtigkeit Messen (http://www.zigarrenforum-online.de/showthread.php?t=3562)

Andek 02.02.2012 06:25

Zigarrenfeuchtigkeit Messen
 
MoinMoin,
die RLF in einen Humidor messen ist das eine, die RLF in der Zigarre, dann das andere. Habe ich letztens feststellen müssen. Wie User hier beschreiben, dauert es wohl ca. 1 oder 2 Wochen, bis sich eine Zigarre an die RLF des Humidors gewöhnt hat. Habe von einem Bekannten 4 gute Stumpen geschenkt bekommen. Die Lagerung da war in einem gutem Markenhumidor bei 72% RLF und 18°C. Die Zigarren waren 1a verpackt, so wie es bei CW der Fall ist. Ja jede einzelne steckte noch in einem Habanostubo, so konnten sie nicht beschädigt werden. 3 davon waren noch original in der Folie, wie sie halt vom Händler kommen.

Da ein Tubo und eine Zigarre in der Folie einen eigenen Feuchtigkeitshaushalt haben, quasi sie ein eigener Humidor sind, habe ich sie auch nicht gleich aus der Folie befreit um das frische Aroma zu halten.

Ca. 2 bis 3 Wochen später, fand ich eine (nur eine) Milbe auf der Perfecto, die ohne Folie im Tubo steckte, User berichteten, dass es punktuell zu feucht sein könnten, was sich als richtig erwiesen hat.
Ich habe darauf hin die Feuchtigkeit in der Zigarre gemessen. Dazu nimmt man die Zigarre aus der Folie legt sie in eine Luftdichte gerade so ausreichende Plastikbox zusammen mit einem Adorini Haarhygromether. Die Perfecto die eh schon ohne Folie im Tubo war, zeigte über Nacht eine RLF von ca. 75% an, was ja noch ok ist. Darauf hin habe ich die Churchill so getestet und binnen 2 bis 3h einen Wert von fast 80% RLF messen können!

Meine Frage: Da eine Folieverpackung ein eigener Humidor ist, an welcher Stelle liegt der Fehler, dass die Zigarren relativ überfeuchtet bei mir angekommen sind? Meine Zimmertemperatur liegt zwischen 17 und 21°C nachts und tagsüber. Von meinem Bekannten bei 18°C. Nur extreme Temperaturschwankungen können den Wert in der Zigarre selbst so grass hoch oder herunter treiben.

Möglich wäre die Post hat die Zigarren irgendwo durch frieren lassen, weil der Container zu lang draußen stand o.s.ä. aber das glaube ich nicht.

Gruß Andek.

el caballero 02.02.2012 06:33

AW: Zigarrenfeuchtigkeit Messen
 
Zitat:

Zitat von Andek (Beitrag 63377)
MoinMoin,
die RLF in einen Humidor messen ist das eine, die RLF in der Zigarre, dann das andere. Habe ich letztens feststellen müssen. Wie User hier beschreiben, dauert es wohl ca. 1 oder 2 Wochen, bis sich eine Zigarre an die RLF des Humidors gewöhnt hat. Habe von einem Bekannten 4 gute Stumpen geschenkt bekommen. Die Lagerung da war in einem gutem Markenhumidor bei 72% RLF und 18°C. Die Zigarren waren 1a verpackt, so wie es bei CW der Fall ist. Ja jede einzelne steckte noch in einem Habanostubo, so konnten sie nicht beschädigt werden. 3 davon waren noch original in der Folie, wie sie halt vom Händler kommen.

Da ein Tubo und eine Zigarre in der Folie einen eigenen Feuchtigkeitshaushalt haben, quasi sie ein eigener Humidor sind, habe ich sie auch nicht gleich aus der Folie befreit um das frische Aroma zu halten.

Ca. 2 bis 3 Wochen später, fand ich eine (nur eine) Milbe auf der Perfecto, die ohne Folie im Tubo steckte, User berichteten, dass es punktuell zu feucht sein könnten, was sich als richtig erwiesen hat.
Ich habe darauf hin die Feuchtigkeit in der Zigarre gemessen. Dazu nimmt man die Zigarre aus der Folie legt sie in eine Luftdichte gerade so ausreichende Plastikbox zusammen mit einem Adorini Haarhygromether. Die Perfecto die eh schon ohne Folie im Tubo war, zeigte über Nacht eine RLF von ca. 75% an, was ja noch ok ist. Darauf hin habe ich die Churchill so getestet und binnen 2 bis 3h einen Wert von fast 80% RLF messen können!

Meine Frage: Da eine Folieverpackung ein eigener Humidor ist, an welcher Stelle liegt der Fehler, dass die Zigarren relativ überfeuchtet bei mir angekommen sind? Meine Zimmertemperatur liegt zwischen 17 und 21°C nachts und tagsüber. Von meinem Bekannten bei 18°C. Nur extreme Temperaturschwankungen können der Wert in der Zigarre selbst so grass hoch oder herunter treiben.

Möglich wäre die Post hat die Zigarren irgendwo durch frieren lassen, weil der Container zu lang draußen stand o.s.ä. aber das glaube ich nicht.

Gruß Andek.

möglich wäre auch, das a) dein Hygrometer nicht richtig funktioniert oder b) die Cigarre so schnell gar nicht soviel meßbare Feuchtigkeit abgibt denn ab ca. 80% fängt der Laubwickel dass schimmeln an.

Ich finde es hier ja sehr löblich dass du dich mit dem Thema der guten Lagerung so auseinandersetzt, aber ich habe manchmal dass Gefühl du übertreibst es ehrlich gesagt ein wenig.
Ich habe am Anfang überhaupt keine Hygrometer gehabt, und meine Stumpen nur nach Gefühl gelagert und degustiert und dass hat vollkommen ausgereicht.

Damit ich nun aber nicht nur unnützes Zeug Schreibe hier meine Empfehlung: Kauf dir RH-Beads und dass Thema mit der Überfeuchtung ist gegessen.

Andek 02.02.2012 06:52

AW: Zigarrenfeuchtigkeit Messen
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Zitat:

Zitat von el caballero (Beitrag 63378)
möglich wäre auch, das a) dein Hygrometer nicht richtig funktioniert oder b) die Cigarre so schnell gar nicht soviel meßbare Feuchtigkeit abgibt denn ab ca. 80% fängt der Laubwickel dass schimmeln an.

Ist nach der Salzmethode kalibriert und wenns nach 12h 75% anzeigt, sollte das denke ich stimmen. Dazu kommt noch, dass es morgens 3 bis 4°C kälter war, was die 75% auch erklären könnte.

Das ganze ist auch als Tipp zu verstehen, bei einzelnen Zigarren die RLF messen zu können. Denn nur so lässt sich die Zeit des hochfeuchtens aus der Agingbox im Tageshumidor messen.

Zitat:

Damit ich nun aber nicht nur unnützes Zeug Schreibe hier meine Empfehlung: Kauf dir RH-Beads und dass Thema mit der Überfeuchtung ist gegessen.
Wieso unnütz? Deine Bedenken waren doch berechtigt oder? Dier RH-Beads stehen schon auf der Einkaufs-Liste.

Phijo 02.02.2012 09:52

AW: Zigarrenfeuchtigkeit Messen
 
Zitat:

Zitat von el caballero (Beitrag 63378)
Ich finde es hier ja sehr löblich dass du dich mit dem Thema der guten Lagerung so auseinandersetzt, aber ich habe manchmal dass Gefühl du übertreibst es ehrlich gesagt ein wenig.
Ich habe am Anfang überhaupt keine Hygrometer gehabt, und meine Stumpen nur nach Gefühl gelagert und degustiert und dass hat vollkommen ausgereicht.

Damit ich nun aber nicht nur unnützes Zeug Schreibe hier meine Empfehlung: Kauf dir RH-Beads und dass Thema mit der Überfeuchtung ist gegessen.

Das war mal ein wirklich sinnvoller Beitrag, dem ich mich voll anschließe!
Ich habe kein Hygro, hat sowieso immer eine Abweichung von +- 1-2% =2-4
Das kann ich dann aber auch per Hand feststellen.
Anders ist es nur bei einem Schrankhumidor wo man nicht an alle Zigarren rankommt.

Und jetzt habe ich die Beads und bin glücklich!

Gruß
Philipp

Andek 02.02.2012 10:33

AW: Zigarrenfeuchtigkeit Messen
 
Wer einmal einen Humidor samt Zigarren weggeworfen hat, fragt halt nach, was dabei nicht stimmt. Wer sich dann über zuviel Ängstlichkeit wundert, dem isses scheinbar noch nicht passiert. Ich las hier im Forum auch schon von nassen Zigarren.

radi 02.02.2012 11:09

AW: Zigarrenfeuchtigkeit Messen
 
Die Folien sind nicht Dampfdicht. Das heißt, es findet ein Feuchtigkeitsaustausch durch sie hindurch statt.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:53 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.