Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.02.2011, 10:50   #98
viczena
Stammschreiber
 
Registriert seit: 02.2011
Beiträge: 102
Renommee-Modifikator: 10
viczena befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard AW: Humidor-Eigen-Bau - Auf was man aufpassen sollte?!

Zitat: "Die darin befindlichen, dunkel gefärbten Inhaltsstoffe wirken nachweisbar insektizid, wobei es sich bei diesen Stoffen zugleich um die aromenwirksamen Komponenten des Holzes handelt."

"Die aromatisch wirksamen Geruchskomponenten der Spanischen Zeder sind denen des Tabaks verblüffend ähnlich. Im Detail handelt es sich hierbei um Aromadendrene, Cadinol, Calacorene, Farnesane, Kadalene, Kalamenene und Kopaene."

Das stammt von Marc Andre:

http://www.de.cigarclan.com/articles...02/index.shtml

Der Artikel ist gut geschrieben und interessant. Mehr als 99% des Inhalts beschäftigt sich mit dem "Geruchsfaktor" der zeder.

Nur die These, dass die Zeder "witterungsbedingte Feuchteschwankungen der Umgebung" kompensieren kann, muss man ganz genau lesen.

Das heisst: wenn der Humidor nie geöffnet wird und genügend dicht ist, dann tritt das im Holz gespeicherte Wasser in ein Fliessgleichgewicht mit dem Wasser in den Zigarren und in der Luft. Und kann die Umweltschwankungen, die dann rF Unterschiede aufgrund von Temperaturschwankungen sind, ausgleichen.

Wenn man den Humidor aber aufmacht, dann versagt dieses System, weil es das nämlich nichtmal ansatzweise leisten kann. Das entspricht auch dem Erkenntnisstand bei den Museumsvitrinen. Und meinem Erkenntnissstand.

Ansonsten spricht überhaupt nix gegen das Auskleiden des Humidors mit Zeder. Aber man kann genausogut (besser) eine glatte hygienische Oberfläche nehmen, und eine Zedernblock für den Geruch in den Deckel kleben.

Der Vorteil von 7mm starkem Material gegenüber einem 1mm Furnier wird aber in keinster Weise ersichtlich. Eher im Gegenteil...

Geändert von viczena (17.02.2011 um 11:57 Uhr)
viczena ist offline   Mit Zitat antworten